22. März 2020: Feuerwehr rettete 69-Jährigen im Rauscherpark

Böschung hinab in die Nette gestürzt

Ein 69-Jähriger war eine Böschung mehrere Meter hinab in die Nette gestürzt. Die Einsatzkräfte befreiten den Verletzten aus seiner Lage und übergaben ihn dem Rettungsdienst.

Ein 69-jähriger Mann aus Andernach war am Sonntagmorgen im Rauscherpark in Plaidt eine Böschung mehrere Meter hinunter in die Nette gestürzt. Dabei hatte er sich Verletzungen zugezogen. Die alarmierte Feuerwehr Plaidt rettete den Mann. Hierzu wurde er in eine so genannte Schleifkorbtrage gelegt und über eine Steckleiter die Böschung hinaufgezogen.

Schwierig gestaltete sich die Rettungsaktion durch die steile Böschung und die Basaltbrocken im Wasser. Außerdem war Vorsicht geboten, da die sonst so idyllische Nette im Rauscherpark zu einem reissenden Fluss wird. Daher mussten sich die Einsatzkräfte anleinen und mit Wathosen ins eisige Wasser steigen. „Die Rettung verlief einwandfrei und schnell genug, so dass der unterkühlte Mann sicher dem Rettungsdienst übergeben werden konnte“, sagte Plaidts Wehrführer Dirk Schwindenhammer.

Im Einsatz war der Löschzug Plaidt mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften, die Wehrleitung der Feuerwehr Pellenz, der Rettungsdienst und die Polizei.

2020-03-22T18:11:17+00:00