2. Januar 2019: Kinder bemerken Wohnungsbrand in Plaidt

Kinder bemerkten Wohnungsbrand in Plaidt

Zwei neunjährige Kinder bemerkten einen Wohnungsbrand in Plaidt.

Rauchgase darf man nicht unterschätzen. Atmet man zu viel davon ein, sind sie tödlich. Viel Glück hatte daher eine Seniorin am 2. Januar 2019. In Ihrem Haus an der Bahnhofstraße war in der Mittagszeit ein Feuer ausgebrochen. Mutig löschte sie zwar die Flammen selbst, dachte aber gar nicht daran die Wohnung zu verlassen oder gar die Feuerwehr zu rufen.

Zwei aufmerksame neunjährige Kinder bemerkten den Rauch, der aus den Fenstern drang, und die piepsenden Rauchmelder. Sie informierten ihre Eltern und die Feuerwehr.

Die Frau kam mit Brandverletzungen und einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Die Feuerwehr schaffte die in Brand geratenen Gegenstände unter Atemschutz aus der Wohnung und belüftete die Räume, die erstmal nicht mehr bewohnt werden können.

„Hätten die Kinder nicht so aufmerksam gehandelt, wer weiß wie es ausgegangen wäre“, lobt Einsatzleiter Dirk Schwindenhammer. Andere Passanten auf der stark befahrenen Straße hatten scheinbar nichts von dem Geschehen bemerkt.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Plaidt mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften und der Rettungsdienst. Aufgrund des Alarmstichwortes „Wohnungsbrand“ waren auch der Löschzug Saffig und die Drehleiter der Feuerwehr Andernach alarmiert.

 

2019-01-03T15:25:20+00:00