10. März 2020: Brand einer Lagerhalle – eine Person schwerverletzt

Das Foto zeigt den Brand einer Lagerhalle in Plaidt am 9. März 2020.

Die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Pellenz konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern. Ein 52-jähriger Mann erlitt schwere Brandverletzungen. Foto: Polizei Andernach

Am Montag, den 9. März wurden die Feuerwehren der VG Pellenz zu einem Brand einer Autowerkstatt in Plaidt im Bereich Grüner Weg alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gebäude bereits im Vollbrand. Aus der Halle, in der unter anderem mehrere Gasflaschen lagerten, schlugen bis zu fünf Meter hohe Flammen. Der Inhaber konnten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus der Werkstatt retten, erlitt dabei jedoch schwere Verbrennungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 23 in eine Spezialklinik geflogen. Weitere Personen befanden sich nicht im Gebäude.

Einsatzleiter Martin Schleich ließ die Tanklöschfahrzeuge der Verbandsgemeinde vor der brennende Halle in Stellung bringen. Unter Atemschutz wurden von mehreren Trupps Löschangriffe von außen durchgeführt, während zeitgleich weitere Trupps eine sogenannte Riegelstellung aufbauten, um ein Übergreifen der Flammen auf die unmittelbar angrenzenden Hallen zu verhindern. Der Brand konnte auf diese Weise rasch unter Kontrolle gebracht und noch größerer Schaden verhindert werden, so Einsatzleiter Schleich. Nach rund 90 Minuten war das Feuer komplett gelöscht.

Unterstützt wurden die Löscharbeiten der Feuerwehr Pellenz von der Drehleiter der Stadt Andernach. Ebenfalls alarmiert war die Drohneneinheit MYK des DRK Andernach, die mit Hilfe einer Wärmebild-Drohne das Brandobjekt sowie die unmittelbar angrenzenden Gebäude auf Glutnester untersuchte.

Im Einsatz waren rund 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei.

Brandursache waren laut Polizei Schweißarbeiten an einem Fahrzeug.

2020-03-11T19:00:40+00:00